Dr. med. vet. Guntrun Janssen-Sinn
/


Fachtierärztin für Kleintiere

 

EPILEPSIE


Der erste epileptische Anfall , der ja ohne Vorwarnung auftritt ist für alle Tierbesitzer erschreckend und für die Tiere sehr erschöpfend.

Um die best mögliche Therapie zu finden muss immer unterschieden werden, ob die Krampfanfälle durch ein andere Krankheit ausgelöst werden oder ob es sich um eine echte angeborene Epilepsie handelt.

Vor allem angeborene aber auch erworbene Lebererkrankungen aber auch viele andere Erkrankungen können epileptiforme Anfälle auslösen.

Die Diagnostik mit dem EEG hat sich beim Hund leider als  problematisch herausgestellt.

Daher schließt man möglichst alle möglichen Auslöser aus .

Die Behandlung der angeborenen Epilepsie ist in der Regel lebenlang.

Es stehen verschiedene veterinärmedizinische aber auch humanmedzinische  Medikamente zur Verfügung. Jeder Patient muss individuell eingestellt werden.


 


 

Hier ein link zu mehr Informationen:

Ein Artikel meines Kollegen und Bloggers Ralph Rückert

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19192

einer Information aus der Pharmawelt

https://www.vetmedica.de/epilepsie-beim-hund.aspx